Lebe wild und frei, in Liebe und Achtsamkeit.

Was ist Dein Beweggrund?

Wenn mehrere Menschen sich mit dem gleichen Thema beschäftigen, kommen am Ende meist ebensoviele mehr oder weniger unterschiedliche Resultat raus. Warum ist das so?

Ein wichtiger Grund dafür sind sicherlich die unterschiedlichen Lebensläufe und die damit verbundenen Unterschiede in Bezug auf Wissen, Kenntnissen, erworbenen Fähigkeiten, Erfahrungen und Erkenntnissen, wie auch die übernommenen Weltsichten ihres Umfeldes und der Gesellschaft in der sie leben. All diese Punkte spielen inhaltlich eine Rolle, aber es gibt einen noch weitaus wichtigeren, dominanteren Bereich der hier zu beachten ist.

Parallel zu den Ereignissen im Laufe unseres Werdegangs bis hier und heute, arbeitet unser Unterbewusstsein ständig an unserem Weltbild, für das wir uns bewusst oder (meist) unbewusst entschieden haben. Wurden die Eltern-Cord´s nicht getrennt und die Pubertät nicht von reifen Mentoren konstruktiv begleitet, werden die unbewusst aufgenommenen Muster aus früher Kindheit und Jugend das Leben auch weiterhin fremdbestimmen. Aus dieser, den meisten unbewussten Fremdbestimmung heraus, wird es keine eigene Objektivität geben, keinen wirklich eigenen Standpunkt, selbst wenn der in Opposition zu dem der Eltern stehen sollte.

Wenn ich mich nun mit einem bestimmten Thema beschäftigen will, gleich um was es geht, ist zuerst mein Beweggrund zu klären. Beschäftige ich mich mit dem Thema um darüber mein Komfort-Weltbild zu bestätigen? Weil ich die Welt wie ich sie sehen möchte, um jeden Preis bestätigen will? Weil ich eh immer auf der Suche nach neuen Themen bin die mich von mir selbst ablenken? Weil ich alles zu diesem Thema so interpretieren will, dass ein schon vorher festgelegtes Ziel erreicht wird? Und und und.

Oder möchte ich dem Thema objektiv auf den Grund gehen, seine wahre Seele erkennen, um zu sehen, ob es wirklich etwas mit mir zu tun hat, ob es mein Weltbild erweitern und bereichern, mich wachsen lassen kann?
Damit das gelingt, muss ich mich jedoch erst einmal selbst verstanden haben und die Art und Weise wie ich als Mensch und ganz besonders mein Denken funktioniert, wo Sabotagen und Fallen auf mich warten, wenn ich mich mit dem jeweiligen Thema beschäftige. Zu 100% objektiv wird man wohl nie sein, doch wenn man weiss, auf was man zu achten hat, kann man dem sehr nahe kommen. Intuition steht nur am Anfang des Prozesses, sie zeigt auf das Thema. Möglichst unbefangen da ran zu gehen, ist ganz allein Deine Aufgabe, dass muß verstanden und bewusst getan werden.

Also was sind Deine bewussten wie auch unbewussten Beweggründe, Dich mit einem Thema zu beschäftigen? Davon hängt das Ergebnis ab ;-)

Nur das Echte zählt,
lebe es wild und frei,
in Liebe und Achtsamkeit!

Wer die Vergangenheit nicht kennt, muss die gleichen Fehler stetig wiederholen.

Anmeldung Newsletter

Abmeldung Newsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok