Lebe wild und frei, in Liebe und Achtsamkeit.

Alle menschgemachten Systeme

politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche, usw., tragen die Entartung und das Scheitern in sich.

Der Grund dafür ist ganz einfach, sie sind an keiner größeren Ordnung angebunden oder orientiert sich daran, noch werden sie regelmäßig mit solch einer abgeglichen.

Die einzige unbestechliche, von Menschen unabhängige Ordnung, die schon lange vor ihnen war und sie lange überdauern wird, ist die Schöpfung selbst.

Ihre Struktur und Ordnung, ihre Regeln und Gesetzmäßigkeiten sind überall zu finden, immer gegeben, unbestechlich und für jeden wirklich gleich.


Menschliche Systeme sind willkürlich, unbeständig und nicht für jeden gleich, deshalb nennt man ihre Rechtsgrundlagen auch „Relatives Recht“. Und genau das sind sie, relativ, relativ gültig, relativ gleichgültig, relativ dehnbar, relativ interpretierbar, relativ anwendbar, relativ käuflich, relativ ungleich und und und, je nachdem, wer die Beteiligten sind. Alle menschgemachte Systeme sind darin ähnlich fehlerhaft, gleich ob es große oder kleine Konstrukte sind.

Das Zusammenleben von Menschen braucht gewisse Regeln, das ist unbestritten. Doch dann kann man es doch gleich richtig machen und diese an der schöpferischen Ordnung orientieren und ihre Entartung, die auch unter diesen Voraussetzungen stattfinden würde, durch regelmäßigen Abgleich mit der Schöpfung möglichst schöpfungskonform halten. Im Grunde doch ganz einfach, oder? Und weshalb tun wir es nicht? Warum gestalten wir unser Zusammenleben nicht mal von grundauf neu?

Es gibt viel Gutes, das wir übernehmen und anpassen können, und viel schlechtes das wir nicht mehr brauchen, wie beispielsweise Politiker und Parteien. Diese Seilschaftsgruppierungen sind nicht mehr zeitgemäß und überholt. Es braucht lediglich einer unterstützenden Administration, deren Positionen rollierend besetzt sind. Eine neue Form von Justiz, bei der es um Gerechtigkeit und nicht um Systemerhalt und Macht geht, wäre auch recht hilfreich.

Wie schön und entspannend wäre es, wenn wir in Situationen in denen wir selbst nicht mehr objektiv sein können oder Unterstützung bräuchten, eine gerechte und schöpfungskonforme Hilfe in Anspruch nehmen könnten, eine, bei der es nicht um Strafe und Systemkonformität, sondern um Gerechtigkeit, Ausgleich und echte Menschlichkeit geht?

Klar das hört sich jetzt alles sehr naiv an, aber man kann doch mal vom Idealfall träumen. ;-)

Mit herzlichen Grüßen, Norbert

Wer die Vergangenheit nicht kennt, muss die gleichen Fehler stetig wiederholen.

Anmeldung Newsletter

Abmeldung Newsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok