Lebe wild und frei, in Liebe und Achtsamkeit.

Alles ist Melodie

Einst war alles Melodie und alles in diesem Universum hatte sein eignes Lied. Diese Melodie trug alles an Wissen und Informationen über alles in sich, wie auch die reine Weisheit der Schöpfung als Ganzes und ein jedes trug seinen Teil dazu bei. Dann erkannten die Menschen einzelne Töne und Klänge, welche die Melodie schufen und trugen. Selbst selbst als Schöpfer sehend, nahmen sie einzelne Töne und Klänge, fassten sie in verschieden Gruppen zusammen und nannten diese dann Worte. Doch diese Worte waren leer, hatten keine Weisheit und trugen nur noch eine schwache Erinnerung an die Schöpfung in sich.


Damit Ihre eigene Schöpfung für sie nun auch Sinn machte, wurde den Worten Bedeutungen zugewiesen und Alles in ihrer Welt mit diesen neuen Worten benannt. Anfangs gab es viele verschiedene Bedeutungen für das gleiche Wort und man erkannte schnell, dass es so nicht funktionieren würde, mehr Verwirrung als Klarheit entstand. Also beschloss man nur jeweils eine Bedeutung für jedes einzelne Wort festzulegen, und siehe da, es funktionierte. Alle erfreuten sich an dieser Wort-Schöpfung und sprachen mit Fleiß diese Worte aus. So verbreiteten sie sich und wurden mit der Zeit zur einzigen Sprache der Menschen, selbst die Erinnerung an die alte Melodie ging verloren. Alle Menschen verstanden sich wunderbar, die Lande erblühten und bald gab es nichts, dass nicht mit Worten verbunden und zu benennen war. Ein Wort, eine Bedeutung, klar, schnell und präzise, manchmal auch schön und anmutig, wurden die Worte benutzt. Doch mit jedem Wort und jedem Menschen der diese Sprache sprach, entfernte man sich mehr und mehr von der Schöpfung und der Welt, von der ein Jeder ein untrennbarer Teil ist. Es dauerte an, bis ein Missgünstiger Zwietracht säte und die Trennung vertiefte, sowohl zwischen den Menschen als auch ihrer Welt. Viele verschieden Sprachen entstanden, die Menschen verstanden einander nicht mehr so wie vorher. Dieses Sprachengewirr entzweite die Menschen, machten sie zu Fremden, Gegnern, Konkurrenten und manchmal auch zu Feinden. Schließlich kam die Zeit in der auch die Bedeutung der Worte ausgehöhlt, verfremdet, sinnentleert und umgedeutet wurden, bis hin zur willkürlichen Definition durch jedermann. Nun verstand kein Mensch mehr den anderen, da ein jeder unter den Worten die sie aussprachen, etwas anderes verstand. Dies baute Hürden zwischen den Menschen auf, isolierte sie und machte sie zu Einsamen in der Masse. Alle Versuche Gemeinschaften, Einigkeit, gemeinsame Ziele zu definieren oder gar zu erreichen, selbst einen kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden um eine wirkungsvolle Zahl an Menschen zusammen zu bringen, wurde unmöglich. Einige wenige im Hintergrund, mit Jahrhunderte alten Ahnenlinien, empfanden Genugtuung darüber, den nun konnten sie ihre Herrschaft frei und ungehindert ihre Reiche errichten, ohne das jemand verstand, was genau da passiert.

Wie schön wäre es, die alte Melodie wieder zu finden?!

Vom Kopf, ins Herz, in die Welt, Norbert

Wer die Vergangenheit nicht kennt, muss die gleichen Fehler stetig wiederholen.

Anmeldung Newsletter

Abmeldung Newsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok