Lebe wild und frei, in Liebe und Achtsamkeit.

  • Home
  • Blog
  • Blog
  • Lernen – Verstehen – Erkennen – bewusst handeln

Lernen – Verstehen – Erkennen – bewusst handeln

In Bezug auf technische Maschinen und Vorgänge haben wir diese Kausalkette akzeptiert und halten uns daran. Wir machen erst den Führerschein (Sachkundeprüfung) und steuern dann ein Fahrzeug durch den Verkehr. Niemand würde auf die Idee kommen, einfach mal so eine Chemieanlage zu bauen. Dazu braucht es sachkundige Menschen die das gelernt und verstanden haben, die klar erkennen was zu tun ist und bewusst im Sinne der Zielsetzung handeln. Auch wenn für die notwendigen Qualifikationen nur Sachkunde und nicht eine dazugehörige menschliche Reife geprüft wird, ist das immerhin schon ein Schritt in die richtig Richtung.


Es wäre es schön, wenn wir solche Sachkunde auch für uns selbst und unser Leben akzeptieren und durch echte Reife ergänzen könnten. Allerdings ist das Leben als Ganzes ein wenig komplexer als eine technische Anlage, und im Gegensatz zu dieser, ist manchen der Sinn nicht ganz klar. Dabei ist es wirklich nicht schwierig zu verstehen, was es heißt Mensch zu sein, wie die Schöpfung funktioniert, wo unser Platz darin ist und was unsere Aufgabe in dieser Inkarnation ist.

Doch Religionen und andere Indiologien werden uns früh übergestülpt, fremde Interessen bestimmen unsere Bildung, der Mensch wird als nicht ganz gesunder aber nicht zu kranker Konsument und funktionierender Arbeiter benötigt. Machtinteressen fassen uns zu berechenbaren Massen zusammen und benutzen uns als austauschbare Ressourcen. Aber auch wir selbst stehen uns zum guten Teil im Wege, denn wir tun uns bei all den Anforderungen von Außen schwer, auch an uns selbst zu denken. Es bleibt entweder keine Zeit oder Kraft um noch etwas über uns selbst zu lernen, Verantwortung nicht immer mehr abzugeben sondern zu übernehmen, uns kundig zu machen und damit weniger manipulierbar, selbstständiger und damit unabhängiger zu werden. Dieses Leben macht uns oft müde, träge, unmotiviert und antriebslos. Wir weichen daher auf willkürliche Vorstellungen und phantastische Visionen aus, bleiben in unseren individuellen Vorstellungen gefangen, da wir keine Kraft, Sinn oder Verständnis mehr für Veränderungen haben.

Diese Lebensweise hat uns von der Natur als purer Ausdruck der Schöpfung und von unserem wahren Menschsein maximal entfernt. Wir sind statt in Einklang mit der Schöpfung zu leben, zu einer der größten Naturkatastrophen geworden, welche dieser Planet bisher erlebt hat. Die Geschwindigkeit mit der Arten durch unser Sein verschwinden und Ressourcen ausgebeutet werden, ist einzigartig abartig. Dabei sind es nur die Gier und der Machthunger einiger Weniger, aber auch all die stillen Dulder und Profiteure, welche diese weltweite Vernichtungsmaschinerie am Laufen halten.

Informationsvorsprung macht den Unterschied zwischen Selbstbestimmung und Fremdbestimmung aus, zwischen Verharren und Veränderung. Lernen – Verstehen – Erkennen – bewusst handeln, ist der Weg zu mehr Bewusstsein. Ohne etwas gelernt und verstanden zu haben, werde ich es nicht erkennen, auch wenn es mir in den Arsch beißt. Das heißt aber auch, ich kann keinen echten eigenen Standpunkt dazu einnehmen, was es mir unmöglich macht bewusst damit umgehen.

Ein jeder Mensch sollte heute wissen, dass Machtstreben, Gier, Dominanz, Empathielosigkeit, Materialismus, Rücksichtslosigkeit und Devotismus niedere Regungen sind, die schon lange auf die Müllhalde der menschlichen Entwicklung gehören. Es heißt die Schöpfung schläft im Stein, atmet durch die Pflanzen, träumt durch die Tiere und erwacht durch den Menschen. Das bedeutet auch, dass es einen Entwicklungsweg zum ganz Menschsein gibt. Wie der Zustand unserer Welt zeigt, reicht der aufrechte Gang alleine nicht aus.

Wir leben auf einer wunderbaren Welt mit all den wundervollen Tieren und Pflanzen, und im Grunde auch wunderbaren Menschen. Uns als bewusster reflektierender Mensch zu entwickeln, bedeutet stete Veränderung, wie auch stetes Wachstum und genau das ist unsere Aufgabe in dieser Schöpfung. Gehen wir diesen Weg, erkennen wir schnell die mangelhaften Systeme, die längst überholte menschliche Entwicklungsstufen, an für unsere Entwicklungsaufgabe nachteilige Positionen spülen. Dann reden wir nicht mehr über Politiker und Eliten, dann, und genau dann, werden wir beginnen wirklich etwas zu Verändern, für uns, unsere wunderbare Welt und die Schöpfung als Ganzes.

Vom Verstand, ins Herz, in die Welt :-)

Wer die Vergangenheit nicht kennt, muss die gleichen Fehler stetig wiederholen.

Anmeldung Newsletter

Abmeldung Newsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok