Lebe wild und frei, in Liebe und Achtsamkeit.

Der Weg geht niemals zurück ...

denn genau das ist, was unseren Weg nach vorne, entlang der Schöpfungsspirale, zu den nächsten Entwicklungsschritten, zu unserem Wachstum und der Erschließung unseres menschlichen Potentials, als Teil und in Einklang mit dem großen Ganzen behindert und immer wieder sabotiert.

Alles was vor uns war, hat zu dem geführt was und wer wir heute sind, als Individuum, als Gruppe, als Gesellschaft. Alles entlang dieses Weges gehörte dazu, um genau die Spezies Mensch zu formen, die wir heute sind, und die Art von Zusammenleben zu etablieren, wie wir sie heute praktizieren.

Auf dem Weg zu uns heute, war nicht alles gut und nicht alles schlecht, vieles wurde ausprobiert, viele Experimente gewagt, vieles erfunden und wieder verworfen, vieles gewusst und verstanden und wieder vergessen.

Wissen ist nicht Macht,

sondern der erste Schritt zum Verstehen.
 
Leider gehen so wenige den nächsten Schritt,
wodurch das Wissen zum Selbstzweck
und dadurch leicht missbraucht wird.

Die verflixten Umstände

Jeder der Menschen in ihren letzten Tagen begleitete, konnte erleben, dass da, soweit dies nicht durch Pharma oder schwere Verletzungen verhindert wurde, so etwas wie ein Resümee gezogen wurde, eine Rückschau und ein Versuch des Abschließens. Es scheint, als ob die Menschen nach einer Antwort auf eine imaginäre Frage suchen, eine Frage, die jedem am Ende seiner Zeit gestellt wird. Diese letzte Frage lautet offensichtlich:

Was hast Du mit der Zeit getan die Dir gegeben?

Damit ist nicht Dein materieller Zustand gemeint, sondern Dein persönlicher Entwicklungsweg.

Die 12tägigen Rauhnächte zwischen ??? und ???

oder ein ähnliches 12 Tage Dingsbums, ist im besten Fall eine Tradition, hat aber nichts mit irgendwelchen mir bekannten tatsächlichen Ereignissen in der Natur und Schöpfung zu tun. Folglich haben diese Traditionen nichts mit Naturspiritualität zu tun. Tradition ist nicht per se, natürlich, gut und richtig, oder gar in Einklang mit dem großen Ganzen. Nicht selten ist Tradition wie Religion, man glaubt einfach dran, wurde ja schon immer so gemacht und immerhin hat man wieder einen Anlass gemeinsam feiern.
Deshalb findet man diese Form der 12 Raunächte (natürlich mit genauen Vorgaben ganz wichtiger Dinge die an jedem einzelnen Tag zu tun sind), bei so vielen Schamanen, Druiden und ähnlich Praktizierenden, denn sie beziehen sich ja auf schamanische und oder druidische und oder hexische „Traditionen“, und nicht wenige auf Fantastische.

Die Kraft der Imagination, Superkraft und Fluch zugleich !!!

Unsere Imaginationskraft (Vorstellung-/ Einbildungskraft) ist das, was uns von unseren Mitgeschöpfen unterscheidet und uns als Spezies nicht nur einmal im Laufe der Menschheitsgeschichte vor dem Untergang bewahrt hat.

Allem, dem wir mit Imagination Raum in unserer Innenwelt einräumen, fehlt zu Beginn der Realitätscharakter. Sie ist eine nicht in der Außenwelt vorkommende, oder mit dieser konkurrierende, ja sie sogar oftmals ersetzende bildliche Vorstellung/Einbildung. Sehr schnell und oft auch schon von Beginn an, verlieren die Menschen das Bewusstsein über diese Eigenschaft der Imagination.

Wer die Vergangenheit nicht kennt, muss die gleichen Fehler stetig wiederholen.

Anmeldung Newsletter

This module can not work without the AcyMailing Component

Abmeldung Newsletter

This module can not work without the AcyMailing Component