Die klare Struktur und Ordnung der Schöpfung

Die klare Struktur und Ordnung der Schöpfung

Hierzu gibt es immer wieder eine Menge Fragen, besonders dazu, was mit „klar“ gemeint ist, denn wenn es doch „klar“ ist, müsste es doch von jedem auch klar gesehen werden, und erst wenn das so ist, kann

es die Orientierung sein, von der ich immer spreche. Diese Frage und die damit verbundene Unsicherheit ist eine typische menschliche, denn bei unseren Brüdern und Schwestern aus dem Reich der Tiere und dem Reich der Pflanzen stellt sie sich nicht. Doch was ist der Unterschied zu uns Menschen? Alle Lebens- und Bewusstseinsformen hier auf Mutter und Vater Erde sind in Einklang mit ihr und der Schöpfung, deren reiner Ausdruck sie sind. Das galt sicher auch mal zum Anbeginn der Spezies Mensch. In diesem Einklang liegt alles klar und deutlich vor uns. In diesem Zustand ermöglicht unsere Reflexionsfähigkeit, also das, was uns im Besonderen von allen anderen unterscheidet, innerhalb dieser klaren Struktur und Ordnung eine bewusste und schöpfungskonforme Entwicklung, eine, die nicht von den Einflüssen der Umwelt abhängt. Doch irgendwann, begannen Menschen das, was sie in aller Klarheit erkannten, wie auch jene die aus bestimmten Gründen nicht klar erkennen konnten, das was sie sahen neu zu interpretieren oder das, was sie nicht erkennen konnten, durch eigene Vorstellungen zu erklären. Diese so entstandenen Ersatz-Strukturen und -Ordnungen zogen und ziehen auch heute noch anderen an, denen es ähnlich ergeht. Da diese erfundenen Erklärungen, Bilder und Darstellungen keine echte Substanz mehr hatten und haben, konnte und kann nur daran geglaubt werden. So wurde die Fähigkeit zu glauben, die ursprünglich ein wichtiges schöpfungskonformes Hilfsmittel war, um keine Zeit mit unwichtigen und für das Leben unbedeutenden Dingen zu vergeuden, zu einer immer zentraleren Eigenschaft um diesen nicht mehr schöpfungskonformen und leeren Glaubenswelten zu folgen. Mit der Zeit zeigte sich dann, dass darüber Macht, Einfluß und Dominanz über andere Menschen zu gewinnen ist und die vorsätzliche Erschaffung von Weltbildern, Lebensweisen, Ideologien und Glaubenswelten als Schöpfungsersatz nahmen Fahrt auf und wurden zur Manipulation und Steuerung von Menschenmassen. Sicher liege ich nicht ganz falsch mit der Annahme, dass wir uns heute auf einem Höhepunkt dieses Prozesses befinden, angesichts dem, was in weltliche, ideologischen, esoterischen und spirituellen Bereichen an Vorstellungen und menschgemachten Konzepten zu finden ist, und wo für jeden die passende Ablenkung von der wahren Schöpfung bereisteht. Mit andern Worten, die klare Struktur und Ordnung, welche für unsere Brüder und Schwestern im Tierreich und Pflanzenreich immer noch besteht, ist für uns heute durch die Jahrhunderte der Manipulation Übermalung, Überdeckung und künstliche Bilder überlagert, und nicht nur das. Unsere Art und Fähigkeit zu sehen hat sich dadurch verändert und sich auf das Erkennen dieser künstlichen Muster angepasst. Also wie soll es als heutiger Mensch möglich sein die klare Struktur und Ordnung der Schöpfung zu erkennen? Bestenfalls werden wir durch Ahnungen, Neugier, einen unbestimmten Antrieb danach zu suchen, auf einen andere Wahrheit als die vorgespielte Lüge aufmerksam gemacht, im schlechteren Falle durch Schicksalsschläge. Doch es sind nur Hinweise und erst wenn wir sie aufnehmen und wieder lernen Fakt von „facke“ zu unterscheiden, kann der Weg der Auflösung all der Trugbilder beginnen und zunehmend wieder mehr Klarheit entstehen. Also ja, es ist gerade für uns heute richtig Arbeit, und die beginnt mit Lernen um zu verstehen, damit wir zunehmend mehr erkennen und dann bewusst entscheiden können.

Mit herzlichem Gruß, Norbert

 

Nur das Echte zählt,

lebe es wild und frei,

in liebe und Achtsamkeit,

und lerne es zu behaupten!

 

https://www.norbert-paul.eu

 

#norbertpaul #zns #naturspiritualität #ausbildung #schamanismus

Tags