Demokratie auf dem Prüfstand !!!

Demokratie auf dem Prüfstand !!!

Eine klare naturspirituelle Sicht auf dieses Konzept/ Ideologie fällt doch etwas anders aus, als es im derzeitigen gesellschaftlichen Kontext gesehen wird. Dass Demokratie eine Erfindung der schöpfungswidrigen Eliten zum Zwecke der Steuerung der unbewussten Masse ist,

wird ja nun weltweit durch die C-Maßnahmen deutlich und bestätigt die unzähligen Ausführungen von all den Menschen, die sich schon vor mir kritisch damit auseinandergesetzt haben (recherchiere im Netz da findest Du reichlich). Handstreichartig und ohne großen Widerstand wurden, basierend auf einem ganzen Berg von Lügen, die Grund- und Menschenrechte wie auch die parlamentarischen Instanzen außer Kraft gesetzt. Grundlage, damit dies genau so durchgezogen werden kann, ist die Mehrheit von bildungs- und bewusstseinsschwachen Personen, die über Jahrzehnte hinweg herangezogen wurden. Und wie in jeder „ordentlichen“ Diktatur und Feudalherrschaft von Anbeginn bis Heute, wird der Absolutismus gegenüber kritischen Stimmen mit den immer gleichen Mitteln durchgesetzt, mit Gewalt durch Polizeidienst und Büttel als die allzeit tragende Säule der Unterdrückung (also vergiss das mit „Dein Freund und Helfer“, da zeigen viele Jahrhunderte überwältigend das Gegenteil).


Der Demokratiebegriff mit ähnlichen Schlagworten wie „Gleichheit - Recht - Freiheit“ (in der BRiD heißt es Einigkeit – Recht – Freiheit), ist nur scheinbar eine Errungenschaft (hat auch nach der Französischen Revolution nicht lange gehalten), sondern stellt die Gitterstäbe dar, welche den Bewegungs- und Entfaltungsraum der Menschen bestimmen. Die Realität ist daher das genaue Gegenteil der eigentlichen Wortbedeutung, wie wir ja gerade live und in Farbe erleben. Also schauen wir uns aus naturspiritueller Sicht die drei/vier Säulen der Fremdherrschaft mit der Bezeichnung Demokratie einmal etwas genauer an:
- Gleichheit? – Aus meiner Sicht gibt es grundsätzlich keine Gleichheit, wie langweilig wäre das denn? Der einzige Punkt, worin alle gleich sind, ist die Zugehörigkeit zur Spezies Mensch. Darüber hinaus unterscheiden wir uns im Aussehen, Größe, Gewicht, Geruch, Bildung, Bewusstsein, sozialem Umfeld, Potential, Entwicklungsstand, Interessen, Kenntnissen, Fähigkeiten, Motivation, Lebenseinstellung, Energie, Kraft, Beweglichkeit, motorischen Fähigkeiten, Lebensumfeld, Ernährung, Tradition, Weltsicht, der physiologischen, mentalen und spirituellen Eigenschaften, der Mentalität und und und. Also wo sind wir gleich außer der Bezeichnung unserer Spezies? Wobei all die hier erwähnten Punkte noch weiter aufgeschlüsselt werden können und die Vielfalt noch weiter verdeutlichen. Wir sind nicht gleich, sondern vielfältig und das ist nicht nur gut, sondern der Motor für Austausch und Entwicklung, welcher durch Gleichmacherei abgewürgt wird. Wir sind alle zuerst einmal Mensch, dann Mann oder Frau, dann Singel oder in einer Beziehung, dann in einer Berufung oder Funktion, und und und. Jeder Mensch ist wundervoll und einzigartig an seinem richtigen Platz und in dem, was ihn erfüllt. Auch für jene die Randale machen und diese natürliche und freie Schwingung zerstören wollen, findet sich ein Platz, einer, an dem sie unter sich sind und keinen Schaden mehr anrichten können.
- Recht – genau das ist aus meiner Sicht die genialste Falle von allen, denn hier geht es grundsätzlich nicht um Gerechtigkeit, sondern um individuell zusammengestelltes relatives Recht. Diese Formen relativen Rechts dienen ausschließlich der Aufrechterhaltung von Ordnung und Wirtschaftlichkeit der jeweiligen Macht, und nur diesem Ziel dienen sie. Beispiele sind hierfür das Handelsrecht, das Seerecht, das individuelle Unternehmensrecht, Kriegsrecht und viele weitere. Relatives Recht ist immer eine definierte Untermenge des vollumfänglichen Rechtes des Menschen als vollwertiges geistig sittliches Wesen und damit als Souverän. Deshalb macht man aus dem Menschen eine Sache, eine Person, oder veranlasst ihn, sich nicht als geistig sittliches Wesen zu verhalten, wodurch er unter das relative Recht gestellt werden kann. Unter bewussten Menschen kann es jedoch nur um Gerechtigkeit gehen. Ein Ausgleichsrecht statt Strafrecht, wie es in früheren Kulturen gehandhabt wurde, zeigt beispielsweise in die richtige Richtung. Natürlich wird jetzt jeder Jurist Zeder und mordio schreien, da seine geistig sittliche Legitimation in Frage gestellt wird. Gleichheit in Bezug auf relatives Recht ist so relativ und willkürlich wie das relative Recht selbst.
- Freiheit – ist aus meiner Sicht, nicht einfach machen zu können, was man will, sondern bewusst die Verantwortung für sich selbst als Teil der Schöpfung und der Gemeinschaft von Menschen zu übernehmen. Somit ist der Begriff Freiheit immer relativ zu den Grenzen zu sehen, an denen andere in ihrer Entfaltung elementar begrenzt werden oder zu schaden kommen. Insbesondere dieser Punkt impliziert das Vorhandensein eines reifebasierten Lebensmodells, geistig sittlicher Werte und ein ihnen entsprechendes Bewusstsein. Da allerdings die Menschheit als Ganzes, in Bezug auf das individuelle Bewusstsein, von kaum entwickeltem Bewusstsein bis schöpfungskonform entwickeltem Bewusstsein, wie auch schöpfungswidrigem Bewusstsein, alle Zustände abdeckt und diese real vorhanden sind, werden besondere Anforderungen auch an das Setzen von Grenzen und die Fähigkeiten der Selbstbehauptung als wesentlicher Teil der Selbstverantwortung gestellt. Daher kann in Bezug auf Freiheit und Mensch, nur von einem die persönliche Entwicklung fördernden Freiraum mit klaren Grenzen auf unterschiedlichen Ebenen gesprochen werden, und nicht von grenzenloser Freiheit. In diesem Freiraum jedoch, sind Selbstbestimmung, Selbstbewusstsein und Selbstverantwortung wesentliche Aspekte des geistig sittlichen Wesens Mensch, die von ihm gelebt werden sollten.
- Einigkeit – ist aus meiner Sicht nicht einfach nur „Übereinstimmung“ oder „Zustimmung“, oder die gleiche Meinung wie Andere zu vertreten, ohne zu Wissen worum es wirklich geht. Einigkeit ist der bewusst herbeigeführte Kompromiss von Menschen mit echten Überzeugungen (nicht Meinungen) die sie sich erarbeitet haben, und die sich dann durch intensiven Austausch, auf ein gemeinsames Handeln verständigt haben, dieses vor sich und anderen vertreten und verantworten können, und es auch umsetzen. Einigkeit zu erreichen ist umso schwieriger, je mehr Menschen am Einigungsprozess teilnehmen. Einigkeit zu erarbeiten wird unmöglich, sobald statt bewussten und reifen Menschen mit Überzeugungen, bildungs- und bewusstseinsschwache Personen mit Meinungen und Polemik dazukommen. Echte Einigkeit ist ein bewusstes und hart erarbeitetes Ergebnis, das seine Zeit braucht und sehr bewusste Menschen.

Die Natur und Schöpfung zeigt uns Vielfalt pur, sowie den Nutzen, den alle von dieser Vielfalt haben und wie alles für dieses Ziel ineinandergreift. Jeder ist genau richtig an seinem Platz und ist sich dessen bewusst. In der Natur und Schöpfung geht es um Einklang mit der Vielfalt und das benötigt Reife und Bewusstsein. Damit stehen die Anforderungen der Natur und Schöpfung an das Leben und die teilnehmenden Lebewesen, diametral der künstlich erschaffenen und speziell dafür domestizierten und gezüchteten menschlichen Funktionsgesellschaft gegenüber. Künstliche Systeme benötigen funktionale Standards und Standard bedeutet Durchschnitt auf funktionsspezifischem Niveau, oder auch weniger. Also nur so, wie es vom System gebraucht wird und nicht bestmöglich. Limitierung und Standardisierung machen in der Technik Sinn, doch für das Leben sind diese Limitierungen tödlich. Vielfalt des Lebens entsteht durch regionale Unterschiede und vielfältige Herausforderungen, welche auch die Identität des jeweiligen Lebens bestimmen.

Dies kann man nun einerseits schöpfungskonform als Segen und im Einklang mit der Natur und Schöpfung sehen, oder man macht vorsätzlich ein Problem daraus, um eigene Interessen gegenüber allen anderen Menschen durchzusetzen.

Standard ist es heute, aus der phantastischen Vielfalt und ihrem gewaltigen Potential ein Problem zu machen. Das adäquate Mittel um dieses nützliche Problem zu erzeugen ist Gleichheit zu fordern. Vielfalt kann nicht beliebig vermischt werden, denn das ist ihr Ende als undifferenzierter Einheitsbrei, in dem jeder haltlos und verzweifelt nach einer Identität/ Individualität sucht, sowie nach seinem Platz, seiner Aufgabe und Berufung. Auf Randgruppen, die sich aufgefordert fühlen ihre „Standards“ allen anderen aufzuzwingen, möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen. Gleichheit überfordert jene Menschen, die noch am Beginn ihrer Entwicklung stehenden und unterfordert, ja limitiert die Menschen, die schon etwas weiter in ihrer Entwicklung sind, wobei dies keine Wertungen sind, jeder ist da richtig, wo er/ sie gerade steht, nur auf dem falschen Platz, ist es dann nicht mehr schöpfungskonform. Durch dieses Gleichmachen entstehen extreme und vielschichtige Spannungen, die sich irgendwann entladen müssen. Dabei ist es so einfach, jene am Beginn ihres Menschwerdungsprozesses erinnern jene, die schon etwas weiter sind daran, wo sie herkommen und wie sie zu jenem Menschen wurden, der sie heute sind. Diese wiederum zeigen den Menschen am Beginn ihres Menschwerdungsprozesses echte Perspektiven und Wege auf, die sie für ihre individuelle Entwicklung inspirieren und es ihnen womöglich etwas leichter machen.

Statt jedoch bewusst jeden Menschen schöpfungskonform in seinem individuellen Sein und an dem für ihn richtigen Platz zu fördern und zu unterstützen, werden alle in ein Maß von Gleichheit gezwungen, dass jeden seines Menschseins beraubt.

Und natürlich stellt sich die Frage, wie und wer kann und hat zu beurteilen, was schöpfungskonform und was schöpfungswidrig ist?
Ganz einfach, es entscheidet niemand darüber, denn es zeigt sich durch jeden selbst, ob er / sie sich schöpfungskonform als Mensch zeigt, oder eher niederen Trieben, Gelüsten und Bedürfnissen nachkommt. Das ist klar in der Natur und Schöpfung zu erkennen und abzulesen und daher frei von menschlich vorbelasteten Bewertungen. Es ist die Schöpfung selbst, die hier als Orientierung und Maßstab gilt, nicht willkürliche menschliche Definitionen, wie die des relativen Rechts.

Zur Ablenkung von der komplexen Problematik des Menschwerdens, bieten die Machthaber/ Eliten den Menschen ein Ersatzkonzept der Mitsprache, Demokratie genannt, der genialste Schachzug überhaupt. Indem man nicht nur die natürlichen Unterschiede in Bildung und Bewusstsein in ein vordefiniertes politisches, gesellschaftliches und moralisches Korsett zwingt, sondern gleichzeitig und vorsätzlich durch das „Bildungssystem“ bildungs- und/ oder bewusstseinsschwache Menschen erzeugt, erschafft sich die Elite eine beliebig manipulierbare Mehrheit in den Völkern, die sie mittels Politdarsteller beherrschen. Die Möglichkeit der „Mitbestimmung“ wird durch ein parteipolitisches System überschaubar limitiert und organisiert. Ein weiterer genialer Schachzug, da gerade bildungs- und bewusstseinsschwache Menschen, sich zur scheinbaren Verbesserung ihrer Möglichkeit und der Verbindung mit Gleichgesinnten, vorzugsweise in solche politischen Gruppierungen begeben. Diese Parteien sind ein einziger Pfuhl von Manipulation, Fremdbestimmung, Korruption, Vetternwirtschaft, Seilschaften, Kadergehorsam, gegenseitiger Erpressbarkeit und weiteren niederen Neigungen. Parteipolitische Systeme sind im Grunde für bewusste Menschen ein Unding und ihnen unwürdig.
Schöpfungskonform gebildeten und bewussten Menschen, wie auch bildungs- und bewusstseinsschwachen Personen, eine gleichwertige Stimme zu geben, sie auf einem Stimmabgabezettel gleich zu stellen, ist der Garant für eine dauerhaft erfolgreiche und auf Manipulation basierende Fremdbestimmung.
Indem also über eine bildungs- und bewusstseinsschwache Mehrheit sichergestellt ist, somit immer die Interessen der „Eliten“ umgesetzt werden, können diese Strippenzieher entspannt den bewussteren Menschen bei ihren Bemühungen um Aufklärung zuschauen, da sie nie zu einer wirklichen Gefahr werden, lästig ja, aber nie eine Gefahr. Die Mehrheit haben sie im Griff, nur das zählt für sie, es lebe die Demokratie.

Ein wichtiges Geheimnis der „Eliten“ für diese seit Jahrhunderten erfolgreiche Handlungsweise heißt Informationsvorsprung! Und genau das ist auch ihr größter Schwachpunkt, den sie mit den oben genannten Maßnahmen wohl zu schützen wissen.

Würden die Menschen in signifikanter Zahl diesen Informationsvorsprung aufholen (der ist auf der Ebene des Intellekts, konkreten Wissens, Kenntnissen und Fähigkeiten zu erarbeiten), und darüber hinaus ihr Bewusstsein entwickeln (die Schöpfung in sich und um sich herum verstehen lernen), denn anhand ihrer Taten kann das Bewusstsein dieser Eliten nicht sehr hoch entwickelt sein (da dies ihre Taten unmöglich machen würde), ist durchaus eine Loslösung ihres seit Jahrtausenden währenden Würgegriffs möglich.

Vielfalt bedeutet Lebendigkeit, bedeutet großes Austauschpotential und Inspiration, aber auch ein natürliches Regulativ, über welches sich die Natur und Schöpfung gesund erhält. Um dauerhaft über alle Lebensformen hinweg bestehen zu können, bedient sich die Natur und Schöpfung der wertfreien Selektion. Was diesem Zusammenwirken widerspricht, entartet, krank oder unfähig ist zu bestehen, wird aus diesem „Perpetuum Mobile“, dieser selbstlaufenden Schöpfungsspirale entfernt. Während alles ineinandergreift und sich gegenseitig bedingt, garantieren einige wenige Grenzgänger, zum Wohle aller, auf natürliche Weise den Austausch zwischen den unterschiedlichen Lebensräumen und Wesen.
Als reflexionsfähige und bewusstseinsfähige Wesen, könnten auch wir wieder die Vielfalt für unsere Entfaltung und Entwicklung nutzen, indem wir jeden an seinem für ihn schöpfungskonformen Platz lassen und dort fördern. Die notwendige Selektion, um auch die menschliche Gemeinschaft gesund zu erhalten, wie auch den direkten Austausch, können wir als Menschwerdende bewusst, achtsam, behutsam und schöpfungskonform umsetzen, ohne die Härten der natürlichen Selektion. Das ist es, was uns ausmachen kann, sobald wir aus dem Zucht- und Dressur-Karussell der Eliten aussteigen und unseren Menschwerdungsprozess annehmen.

Also sche... auf diese bisherigen vorgeschobenen Demokratiekonzepte und lasst uns den Informationsvorsprung aufholen, die Unterdrückungsstrukturen aufbrechen und eine schöpfungskonforme Struktur und Ordnung des Zusammenlebens finden, bei der es zu keinem Machtmissbrauch oder Machtanhäufung kommt, wo jeder an seinem richtigen Platz ist und dort unterstützt und gefördert wird.

In diesem Sinne

nur das Echte zählt,
lebe es wild und frei,
in Liebe und Achtsamkeit
und lerne es zu behaupten!

https://www.norbert-paul.eu

#norbertpaul #naturspiritualität #zns #Ausbildung #naturalpower

Tags